Rezepte, Reisetipps und britischer Lifestyle - der ultimative Blog für jeden Großbritannien-Fan

DIY-Tipp: Frühlingsdekoration mit natürlichen Materialien

DIY-Tipp: Frühlingsdekoration mit natürlichen Materialien

0 Comments

Habt ihr eigentlich schon österlich oder frühlingshaft dekoriert? Ich tue mich in diesem Jahr ein wenig schwer, weil es einfach so lange richtig kalt war. Aber jetzt, wo die warmen Sonnenstrahlen herauskommen, müssen wir langsam mal anfangen. Zum Glück habe ich eine DIY-begeisterte Schwester, die mich immer mal wieder mit Ideen versorgt – und die sehr viel übrig hat für Einrichten im britischen Cottage-Stil – also viel mit natürlichen Materialien, die niemals fehlen dürfen. Und wenn ich einmal ein paar ihrer Dinge gesehen habe, bekomme sogar ich neue Ideen und wage mich selbst an das eine oder andere Projekt. Fangen wir einmal mit dieser wunderschönen einfachen Betonschale an, die mit Naturmaterialien gestaltet wurde und von meiner lieben Schwester kommt.

 

 

DIY Projekt: Betonschale

 

  • Für die Anfertigung der Schale brauchst Du zwei unterschiedlich große Plastikschüsseln. Die größere Schale pinselst Du von der Innenseite mit Öl ein, die kleinere Schüssel genauso von außen.
  • Danach rührst Du Fertigbeton aus dem Baumarkt nach Beschreibung an und füllst diesen in die größere Schüssel. Die kleinere Schale drückst Du nun vorsichtig in den Beton hinein und beschwerst sie mit einigen dicken Steinen. Nun brauchst Du Karnickeldraht, den Du rund formst und die Enden vorsichtig an allen Seiten in den Beton drückst. Nach oben hin bleibt der Draht noch offen, damit Du später die kleine Plastikschale entfernen kannst.
  • Das Ganze stellst Du nun zur Seite und lässt es für etwa 24 Stunden aushärten. Sobald der Beton trocken ist, ziehst Du die kleine Schale vorsichtig aus dem Beton und durch den geöffneten Draht hinaus heraus. Den Betonklotz ziehst Du aus der größeren Schale. Jetzt solltest du eine Betonschale zusammen mit dem gehärteten Draht in der Hand halten.
  • Nun kannst Du Deine Schale nach Lust und Laune verzieren. In unserem Bild hat Yvonne ein Bett aus frischem Moos gebildet, das als Basis dient. Eine Hortensie oder ein Frühlingsblüher kann in der Mitte Platz finden. Sobald Du mit der Dekoration fertig bist, kürzt Du den Draht so ein, dass er sich oben einfach zu einer Halbkugel verschließen lässt. Einige gebogene junge Zweige werden im Draht verästelt.

 

Osterdeko draußen

 

Blumenkübel im Vintage-Stil

Manchmal braucht es gar nicht viel, wie wir an diesem nächsten Beispiel sehen. Auf Flohmärkten, in Gartencentern oder im Internet finden sich viele solcher alter Blumenkübel, die ohne jede Deko ein wenig fad daherkommen würden. Aber auch hier hat Yvonne einfach auf ein paar Naturmaterialien aus dem Wald gesetzt: ein wenig Moss, ein paar Holzrinden, ein paar Wachteleier aus dem Craft-Shop und ein bisschen Bast und Zweige. Dazu ein einfaches Ei mit einer minimalistischen Aufschrift – perfekt ist eine einfache Osterdekoration für den Hauseingang oder die Terrasse. Für solche vertikalen Dekorationen wie an diesem Baumstumpf braucht man übrigens eine Heißklebepistole, damit alle Deko-Teile an Ort und Stelle bleiben.

 

Korb zu Ostern

 

Simple, aber wunderschöne DIY-Idee: Ein Holzstück wird zur Skulptur

Im Wald lassen sich wunderschöne Unikate finden, die mit ein wenig Liebe zum Detail aufgearbeitet werden können und sich als kleine Skulptur im Wohnraumschön machen. Dazu fertigt ihr wie oben beschrieben ein Betonfundament an, zum Beispiel mit Plastikdosen von Ikea und setzt vor der Aushärtung das Holzstück in die Masse ein. Wichtig: Damit kein Ungeziefer wie Holzwürmer oder Milben im Holz verbleiben, das Holzstück mit kochendem Essigwasser überziehen und bei 100 Grad im Backofen austrocknen lassen.

 


 

Vogelvoliere für die Terrasse

Animiert von meiner Schwester habe ich mich dann auch eine weitere Dekoration gewagt, die sehr einfach geworden ist, mir aber besonders gut gefällt. Diese kleine Vogel-Voliere im Vintage-Stil sah ich letztens in einem Markt und nahm sie mit, ohne eigentlich zu wissen, wozu. Nachdem ich dann die Bilder meiner Schwester gesehen hatte, kam mir diese Ideen und so habe auch auch hier das Innenleben mit ein paar Naturmaterialien und neben Tulpen meinen Lieblings-Frühjahrsblühern Hyazinthen dekoriert. Die Voliere ziert nun meinen Terrassenausgang und freut mich jeden Morgen, wenn ich beim ersten Kaffee nach draußen schaue.

 

Osterdekoration draußen

 

Durchwühlt doch nochmal Eure Keller und dunklen Ecken unter der Treppe. Da findet sich sicher das eine oder andere Teil, was sich aufwerten lässt. Zum Glück passt der Vintage-Look ja wie angegossen zum Cottage-Stil der Briten.

In diese Sinne: Passt gut auf Euch auf, bleibt gesund und schickt mir eure Dekoideen. Eure Simone und Yvonne

 

Zwei Schwestern…

 

 


Related Posts

DIY-Tipp: Handbemalte Eicheln als Tischdekoration

DIY-Tipp: Handbemalte Eicheln als Tischdekoration

Wer kennt ihn nicht den englischen Cottage-Stil, den wir Großbritannien-Fans alle so lieben – also ich zumindest. Aber weil ich mir natürlich kein Cottage mal so eben nach Hause zaubern kann, suche ich immer nach schönen Ideen, wie sich natürliches Material in die Wohnungsgestaltung einbinden […]

5 Tipps für einen romantischen Cottage Garten

5 Tipps für einen romantischen Cottage Garten

Jane Austen oder Rosamunde Pilcher – so unterschiedlich die Literatur, so ähnlich der Rahmen der Geschichten. Alte Steinmauern, duftende Rosenhecken und idyllische Blütenfülle im Garten. Im Cottage Garten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.