ein Travel und Foodblog rund um Großbritannien

Nominiert für den Liebster Award

Nominiert für den Liebster Award

Yuhuu! Heute wird’s nicht so richtig englisch – I am very sorry. Aber ich wurde für den sogenannten Liebster Award nominiert. Den Award gibt es seit 2011 und ist eigentlich gedacht, kleine oder neue Blogs bekannter zu machen und das Bloggernetzwerk auszubauen. Da bin ich doch sehr gerne dabei. Und ja, auf Facebook sind wir zwar schon ein paar mehr Leser, aber auf dem eigentlichen Blog ist alles noch ganz neu und beschaulich.

 

Von wem wurde ich für den Liebster Award nominiert?

Die liebe Anna vom Blog „Annie sieht“ hat mich nominiert. Anna kommt eigentlich aus dem Bereich PR, aber auf ihrem Blog backt und kocht sie wie eine Weltmeisterin. Was ich an dem Blog schön finde: Er kommt noch ganz authentisch daher und richtig gemütlich. Besonders mag ich ihre Rubrik „Wie bei Mama“, wo es allerhand Rezepte gibt, die mich an Heimat und eine schöne Tasse warmen Kakao erinnern. Neben ihrem Blog findet ihr sie auch auf Pinterest und Instagram. Schau doch mal bei ihr vorbei. Sie freut sich sicher über neue Besucher, die das eine oder andere Like hinterlassen.

 

Fragen über Fragen…

Nun, der Liebster-Award will es so, dass jeder Blogger anderen Bloggern Fragen stellen kann. Und natürlich hat Anna das auch getan. Also spicke ich mal rein und beantworte sie so gut ich kann.

 

1. Mit welchen drei Worten würdest du dich beschreiben?

Oh Dear, das geht ja schon gut los. Ich bin dafür bekannt, niemals die Klappe halten zu können. Insofern sind drei Wörter eine echte Herausforderung für mich. Well, I will try: Ehrlich. Emotional. Eigensinnig. Wer Einspruch erhebt, bitte jetzt die Hand heben!

 

Leogland Bayern
Me and a weird turtle: In irgendeinem Freizeitpark auf dieser Welt….

 

2. Welches ist dein Lieblingsgericht?

Das ist einfach: Hausgemachte Pfannkuchen von meiner Mama. Wieso, weshalb, warum? Bei uns zu Hause gab es freitags nie Fleisch – und da wir in einer noch nicht so vegetarisch ausgefeilten Gesellschaft lebten, gab es bei uns freitags sehr oft Pfannkuchen mit Heidelbeeren aus dem Wald, Pflaumen oder einfach nur Äpfeln. Die Tradition habe ich mit meinen Kindern fortgesetzt. Wenn es irgendwie geht, stehen am Freitagmittag Pfannkuchen auf dem Tisch. Das erinnert mich an meine eigene Kindheit. Und ich hoffe, dass auch das meinen eigenen Jungs in Erinnerung bleiben wird. Manchmal sind es eben die kleinen Dinge, die zählen.

Gin Tonic3. Tee oder Kaffee, welcher Typ bist du?

Einfach: Ohne Kaffee geht nichts bei mir. Er muss schwarz sein und am liebsten Filterkaffee. Ja, auch das erinnert mich an mein elterliches Zuhause. Kleine Anekdote dazu: Seit einiger Zeit muss ich Schilddrüsentabletten nehmen. Nichts Wildes, bis auf die Tatsache, dass ich morgens eine halbe Stunde nüchtern sein sollte, bevor ich den ersten Kaffee trinke. Was soll ich sagen? Der Horror: also hat der Arzt meines Vertrauens mir empfohlen, die Tablette einfach vor dem Schlafengehen zu nehmen. Und siehe dazu: geht auch 😊.

 

4. Was sind deine drei liebsten Orte auf der Welt?

Au weia… jetzt geht es aber ans Eingemachte. Im Grunde liegt das Schöne ja nicht so weit entfernt. Und das tut es bei mir auch nicht.

Lieblingsort Nummer 1: Die nördliche Spitze des Ellenbogens in Sylt. Jedes Jahr im Herbst fahren wir auf die wunderschöne Nordseeinsel. Dort verbringen wir seit vielen Jahren eine Woche mit unseren Schweizer Freunden, die wir zur Zeit unseres dreijährigen Aufenthalts am Genfer See kennenlernten. Geblieben ist eine Freundschaft, die besser nicht sein könnte – und eine Reunion auf einer tollen Insel.

Lieblingsort Nummer 2: Grindelwald. Ich kann nicht lange Zeit ohne Berge sein. Und sei es auch so touristisch wie es nur geht. An Grindelwald in der Schweiz komme ich nicht vorbei. Die Bergkulisse ist einfach atemberaubend und ich merke stündlich, wie sehr der Ballast des Alltags von mir abfällt, wenn ich auf einen der Berge hoch bin und dann alles von mir abfällt. Es ist einfach wunderwunderschön.

Lieblingsort Nummer 3: Eigentlich sollte das nicht zählen, aber es ist natürlich Kleve am Niederrhein. Da bin ich geboren und das ist meine Heimat. Spätestens, wenn ich von meiner momentanen Wahlheimat Melsungen Richtung Niederrhein fahre und auf der A3 ankomme, verändert sich die Landschaft und dann weiß mein Herz: Bald bin ich zu Hause.

 

5. Welches ist dein Lieblingsbuch?

Darf ich zwei nennen? Das eine ist ein echter Klassiker, den sicher viele für langweilig halten: Theodor Storm – der Schimmelreiter. Habe ich zum ersten Mal in der Schule gelesen und es hat mich nie wieder losgelassen. Buch Nummer 2: Die Entdeckung des Himmels vom niederländischen Schriftsteller Harry Mulisch. Es ist eines der wenigen Bücher, das ich mehrmals gelesen habe. Keine einfache Kost, aber wunderschön: 2 Männer sind Teil eines göttlichen Plans. Zwei Engel haben ein Ziel: Die Auflösung des Bundes zwischen Gott und Mensch. Mehr wird nicht verraten.

 

6. Wie bist du zum Bloggen gekommen?

Ich bin gelernte Zeitschriftenredakteurin und schrieb schon immer für mein Leben gern. Viele Freunde meinen, ich sollte Bücher schreiben, aber ich scheine nicht für diese Art von Marathon geschaffen zu sein. Also liegen mir Blogs mit kurzen Beiträgen, die trotzdem immer interessant geschrieben sein sollten und etwas zu sagen haben müssen. Mit meinem neuen Blog Tea and Scones bin ich in die Nische Großbritannien gerückt, da mein Mann Brite ist, meine Kinder zweisprachig aufwachsen und ich rein biografisch tief im englischen Alltag lebe. Ich hoffe, dass ich mit meinem Blog zeigen kann, dass Großbritannien mehr ist als nur der Brexit, über den alle gerade sprechen.

 

Phil und ich in Cornwall
Fast ein bisschen wie Heimat: Küstenweg in Großbritannien.

 

7. Welchen Post magst du am liebsten auf deinem Blog?

Diese Frage ist gemein, denn eigentlich sind es zwei Beiträge auf meinem alten, noch online stehenden Blog, die für mich nach wie vor Gültigkeit haben: Im einen Beitrag dreht es sich um meinen jüngeren Sohn, der leider (und zum Glück nur) mit einer Entwicklungsstörung geboren wurde. Ich habe ihn „Du“ genannt und er berührt mich bis heute. Im anderen Blog habe ich meine Körpergröße thematisiert. Nein, ich bin nicht kleinwüchsig, aber mit 1,49 leider unter jeder Standardmarke. Das tut manchmal weh und hat mich mein Leben begleitet. Ich habe es mit einem Augenzwinkern zusammengefasst: „Klein, kleiner, am kleinsten“.

 

benjamin

 

8. Welches sind deine drei liebsten Blogs?

Ach ja… Da gibt es einige und es fällt mir schwer, jetzt nur drei zu nennen. Ich tue es aber dennoch:

Kaiserinnenreich – Ich weiß nicht, wer Mareice schon kennt. Mareice schreibt in ihrem Blog über Inklusion, Familie und Feminismus. In ihrem Buch „»Alles inklusive – Aus dem Leben mit meiner behinderten Tochter« hat sie ihre Erfahrungen zusammengetragen – ich habe gelacht und am Ende bitter mit ihr geweint. Ich kann Euch den Blog und das Buch nur ans Herz legen.

Damaris Remade – Also ich weiß, dass Damaris eigentlich kein Blog im Sinne des Bloggings ist. Aber Damaris ist die Nählehrerin meines Sohnes an einer Schule für Lernhilfe. Sie zeigt ihm gerade auf großartige Weise, wie man seine eigenen Ideen in Nähprojekte umsetzen kann. Sie selbst konzentriert sich nebenher auf das Thema Upcycling alter Kleidung und zeigt es auf wunderschöne Weise im Blog: Aus alten Hemden werden Kissen, aus getragenen Jeanshosen werden stylische Taschen für jeden Tag und aus T-Shirts werden kleine Beutel für den Einkauf. Was Damaris auszeichnet? So viel Liebe zum Detail!

Tantedine – Ihren Blog kenne ich noch gar nicht lange und ich habe ihren Blog über eine der Gruppen in Facebook kennengelernt. Bei Nadine geht es um Fashion, Lifestyle, Travel und vieles mehr. Für mich hat sie den perfekten Look geschaffen, der mich total anspricht – und das sowohl in ihren Texten als auch Bildern. Und komischerweise ist es ihre Seite, wo mich die Kennzeichnungspflicht so gar nicht stört. Denn sie hat eine tolle Art, selbst sogar Werbung wunderschön in Szene zu setzen.

 

Diese Blogs möchte ich nominieren!

Danke für die vielen Einsendungen und Tipps zu neuen Nominierungen. Ich habe viel gestöbert und diese Blogs sollen es nun sein. ich freue mich über viele Beiträge.

https://katefully.com
http://www.fashionequalsscience.com
https://wimpernundwindeln.com
http://www.traintravellove.com
https://www.gedankenschleife.de
http://papapi.de/

 

Fragen, die Ihr nominierten Blogs beantworten solltet:

  • Wie findest du Ideen für deinen Blog?
  • Was würdest du mitnehmen, wenn du für ein Jahr auf eine einsame Insel verschwinden müsstest?
  • Herbst, Winter, Frühling, Sommer: Welcher Jahreszeiten-Typ bist du?
  • In welcher räumlichen Umgebung bloggst du eigentlich genau?
  • Beschreibe eine nachhaltige Begegnung aus deinem Leben!
  • Hast du einen besonders guten Tipp für Blogger, die gerade durchstarten möchten?
  • Mit wem würdest du gerne mal ein Interview für deinen Blog führen?
  • Machst du deinem Sternzeichen alle Ehre?
  • Für was im Leben bist du besonders dankbar?
  • Deine drei Top-Lieblingslieder!
  • Welches sind deine drei Lieblingsblogs?

Bitte beachtet die Regeln zum Liebster Award, die ihr auf der Webseite findet.

So, das war es von mir für heute. Ich wünsche Euch viel Spaß mit all den Beiträgen, Links und Ideen. In diesem Sinne: Bleibt gesund und passt gut aufeinander auf.

Eure Simone 



16 thoughts on “Nominiert für den Liebster Award”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.