Früchte-Gugelhupf mit Mincemeat

Früchte-Gugelhupf mit Mincemeat

Habt ihr Lust auf einen Kuchen, der das Beste aus Deutschland und England vereint? Hier kommt ein Früchte-Guglhupf mit Mincemeat – Rezept inklusive!


Wer kennt das nicht: So viele Plätzchen und Kuchen wie man in der Weihnachtszeit auch backt, am Ende bleiben immer irgendwelche Zutaten übrig. Und dann? Dann steht man damit herum und weiß nicht so recht, wie man sie verwerten soll. So ging es mir heute auch, als ich im Kühlschrank noch ein Glas Mincemeat fand, das ich aus England mitgebracht hatte. Wer es nicht kennt: Mincemeat ist eine englische Spezialität und besteht aus einer Mischung von gehacktem Trockenobst, Äpfeln, kandierten Früchten, Gewürzen und Rindernierenfett – und all das in Rum oder Weinbrand eingelegt. Ich habe daraus einen Früchte-Gugelhupf gemacht, der außen nach Deutschland aussieht und von innen nach England schmeckt.

 

Was ist eigentlich Mincemeat?

Bekannt ist Mincemeat, das ursprünglich auch Fleisch enthielt, vor allem als Zutat in den beliebten Mince Pies, die traditionell zu Weihnachten gegessen werden. Mincemeat wird seit Jahrhunderten in der englischen Küche verwendet und ein echter Klassiker. Kaufen kann man Mincemeat bei den englischen Online-Versandhändlern in Deutschland oder bekommt es sogar bei Amazon.* Aber man kann Mincemeat natürlich auch selbst herstellen und sich dann sogar eine vegetarische Variante zubereiten. Anregungen findet ihr zum Beispiel bei Nigella Lawson.

 

Tea and Scones

 

Halb Deutschland, halb England: Gugelhupf mit Mincemeat

Ich mag es sehr gerne, deutsche mit englischen Zutaten zu kombinieren. Im heutigen Fall habe ich einfach eine typisch britische Zutat in einen deutschen Kuchen gepackt. Ich hatte zunächst die Befürchtung, dass er sich nicht aus der Gugelhupf-Form würde lösen lassen. Denn durch die vielen Trockenfrüchte wird der Teig sehr schwer. Aber gut eingefettet und mit Mehl bestäubt, war das völlig unbegründet.

Früchtekuchen mit englischem Mincemeat

Januar 10, 2019
: 8
: einfach

Ein deutscher Gugelhupf mit typisch britischem Aroma, der sich einige Tage lang hält.

Von:

Zutaten
  • 125 g Butter plus etwas zum Einfetten der Form
  • 3 Bio-Eier
  • 200 g Rohrzucker
  • 225 g Mincemeat aus dem Glas
  • 225 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 80 g Korinthen oder Rosinen
Schritte
  • Schritt 1 Gugelhupf-Backform gut einfetten und zusätzlich mit Mehl ausstäuben.
  • Schritt 2 Zimmerwarme Butter mit Zucker und Eiern gut mit dem Rührer aufschlagen.
  • Schritt 3 Mehl durch ein Sieb geben und mit Backpulver vermischen. Zum Teig hinzugeben und miteinander vermengen.
  • Schritt 4 Mincemeat aus dem Glas sowie Rosinen oder Korinthen zum Teig hinzugeben und unter den Teig heben.
  • Schritt 5 Bei 160 Grad Celsius Umluft für rund 45 Minuten auf mittlerer Schiene backen. (Hin und wieder eine Stäbchenprobe machen, da jeder Ofen etwas anders backt.)
  • Schritt 6 Den Kuchen herausnehmen und auf einem Gitter in Ruhe abkühlen lassen.
  • Schritt 7 Wenn der Kuchen zu rund Zweidrittel abgekühlt ist, den Kuchen vorsichtig auf das Gitter oder eine Holzplatte stürzen. In der Form komplett abkühlen lassen.
  • Schritt 8 Mit Puderzucker bestäuben und genießen.

 


PS. Du willst mehr von mir hören? Dann abonniere doch einfach meinen Newsletter und erhalte einmal im Monat die besten Rezepte und Reisetipps rund um Großbritannien.

 

*Als Amazon-Partnerin verdiene ich eine Kleinigkeit an Verkäufen, die über Links auf meiner Webseite getätigt werden. Sofern ihr etwas über diese Links kauft, erhalte ich eine kleine Provision.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.