Rezepte, Reisetipps und britischer Lifestyle - der ultimative Blog für jeden Großbritannien-Fan

Zitronenkuchen mit Olivenöl, Rosmarin und Holunderblüte

Zitronenkuchen mit Olivenöl, Rosmarin und Holunderblüte

1 Comment

Am nächsten Wochenende ist es soweit und wir dürfen uns über die nächste royale Hochzeit freuen. Ich habe mal geschaut, aus was der Wedding Cake besteht – nämlich Zitrone – und ein paar Rezepte herausgesucht, um standesgemäß zu feiern.

Ich bin ja nicht so der Fan der britischen Hochzeit von Meghan und Harry – außer, wenn es um den Kuchen geht natürlich! Das Brautpaar hat sich nun wohl für eine Hochzeitstorte entschieden, die in der Geschmacksrichtung Zitrone und Holunderblüten daherkommt (Lemon & Elderflower). Also habe ich mir gedacht, dass ich die nächsten Tage bis zur Hochzeit einmal unter den zitronigen Stern stelle und euch ein paar Rezepte an die Hand gebe, die der königlichen Geschmacksrichtung folgen und ihr für den großen Tag nachbacken könntet.

Ein Gugelhupf zur britischen Hochzeit?

Wir starten heute mit einem Kuchen, den ich vor langer Zeit entwickelt habe und der quasi eine perfekte Symbiose zwischen einem typisch deutschen Gugelhupf ist und der zitronigen Holunderblütennote bei der königlichen Hochzeit. Dazu birgt dieser Kuchen eine echte Überraschung. Denn er wird nicht nur mit Zitrone und Holunderblütensirup gebacken, sondern vor allem mit viel Olivenöl statt der üblichen Butter.

Echt jetzt? Echt jetzt! Immerhin ist Olivenöl nicht nur eine geschmackvolle Zutat in unserer Küche geworden (gutes Olivenöl vorausgesetzt!). Es ist auch noch supergesund. Ich gebe zu, ich konnte mir den Geschmack auch nicht richtig vorstellen, als ich ihn zum ersten Mal gebacken habe. Herausgekommen ist ein Kuchen mit einer zitronigen Note, der durch das Olivenöl ein ganz eigenes Aroma bekommt. Und kombiniert mit einem Hauch von Rosmarin macht er sich toll und schmeckt ganz leicht.

 

Zitronenkuchen mit Rosmarin

 

Was muss man im Umgang mit Olivenöl wissen sollte

  • Natives Öl ist das Öl mit höchster Güteklasse und wird kalt gepresst.
  • Olivenöl sollte man niemals im Kühlschrank aufbewahren, da es Flöckchen bildet.
  • Je nach Standort und Bodenbeschaffenheit haben die Oliven ein unterschiedlich starkes und aromatisches Aroma.

Tipps zum Variieren des Zitronenkuchens

Natürlich könnt ihr den fertigen Kuchen dekorieren, wie ihr gerne möchtet. Auf meinen Bildern sehr ihr, dass ich ihn recht natürlich gelassen und ihm nur einen Hauch von Puderzuckerglasur verpasst habe. Als Feiertagskuchen macht er sich natürlich auch dann toll, wenn ihr eine Puderzuckerglasur zusätzlich mit Holunderblütensirup anfertigt. Dann habt ihr die königliche Festtagskombination aus Zitrone und Holunder Perfekt nachempfunden. Wie ihr die Glasur macht, beschreibe ich euch weiter unten nochmal.

Und wer gerne am Samstag, den 19. Mai, zum TV-Nachmittag eine britische Themenparty für seine Freunde schmeißen will, kann den Zitronenkuchen natürlich auch mit kleinen Zuckerperlen in blau, weiß, rot garnieren.

 

Zitronenkuchen mit Rosmarin

 

Zitronenkuchen mit Olivenöl und Rosmarin: Das Rezept zum Backen

Zutaten

  • Etwas Öl (und ggf. Mehl) zum Ausfetten der Backform
  • 3 Becher Weizenmehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • ½ Teelöffel Salz
  • ½ Teelöffel Natron
  • 1,5 Becher Zucker
  • ½ Becher Olivenöl nativ extra
  • ½ Becher Milch
  • 2 Teelöffel frisch geriebene Zitronenrinde
  • ¼ Becher frisch gepresster Zitronensaft
  • 2 Teelöffel Holunderblütensirup
  • 4 Eier
  • 2 Teelöffel gehackter Rosmarin
  • Puderzucker

Zubereitung

  • Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
  • Gugelhupf-Backform mit Olivenöl einfetten und mit etwas Mehl bestäuben.
  • Drei Becher Mehl in eine große Schüssel geben und es mit Salz, Natron, Backpulver und dem gehackten Rosmarin vermengen (Tipp: Ich schneide den Rosmarin einfach mit der Schere in kleine Stückchen)
  • In eine zweite Schüssel Zucker, Olivenöl, die Eier, Milch, Zitronenrinde, Zitronensaft und Holunderblütensirup geben und mit der Küchenmaschine oder dem Mixer so lange mischen, bis eine einheitliche Masse entsteht. (Übrigens: Sie wird nicht cremig und das ist in Ordnung so.)
  • Die trockenen Zutaten zu der Masse geben und alles zu einem cremigen Teig vermengen.
  • Den Teig in die Backform geben und für 45 Minuten im Ofen backen. Sollte die Oberseite zu braun werden, den Kuchen zwischendurch mit einem Backpapier abdecken. Achtung: Am besten zwischendurch die Stäbchenprobe machen, um zu sehen, ob der Kuchen vielleicht schon gar ist. Wenn kein Teig am Stäbchen hängenbleibt, kann man ihn aus dem Ofen nehmen, denn wir wollen nicht, dass er zu trocken wird.
  • 15 Minuten abkühlen lassen. Danach vorsichtig auf den Kopf drehen und die Form entfernen.

Glasur

  • 100 g Puderzucker mit etwas Zitronensaft oder Holunderblütensirup verrühren, bis sich eine zähe Masse ergibt. Sie sollte nicht zu flüssig sein, da sie sonst am Kuchen herunterläuft und keine dicke Schicht bilden kann.
  • Die Glasur mit einem Löffel über den Zitronenkuchen ziehen und nach Lust und Laune mit Zitronenrinde, Rosmarin oder bunten Zuckerperlen dekorieren.

 

Zitronenkuchen

 

Jetzt ihr: Könnt ihre euch vorstellen, dass der Kuchen etwas für euch wäre?

Zitronige Grüße,
Simone


1 thought on “Zitronenkuchen mit Olivenöl, Rosmarin und Holunderblüte”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.