Bread and Butter Pudding

Bread and Butter Pudding

(Foto: Anna Shepulova/ Shutterstock.com)


Das Kastenweißbrot ist nach spätestens zwei Tagen staubtrocken und nicht mehr zu genießen? Zum Glück lässt sich daraus ein wundervoller Bread and Butter Pudding zaubern. Die warme Nachspeise ist ein altes Gericht aus England, das Reste verwertet.


Zutaten

  • 10 Scheiben altes Weiß- oder Toastbrot / alternativ Baguette, Croissants Brioche etc.
  • 100 mg Butter
  • 250 ml Creme Double (oder Sahne)
  • 250 ml Milch
  • 3 große Eier
  • 25 g brauner Zucker
  • Vanilleextrakt
  • 75 g Rosinen, Sultaninen oder andere Trockenfrüchte
  • 2 TL Demerara-Zucker
  • Abgeriebene Schale einer halben Zitrone


Zubereitung des Bread and Butter Pudding

  • Ofen auf 180 Grad Celsius oder 160 Grad Umluft vorheizen.
  • Auflaufform mit Butter einfetten.
  • Weißbrot in dünne Scheiben schneiden, mit Butter bestreichen und in und Dreiecke schneiden. Danach hochkant in die Form schichten und mit Rosinen bestreuen.
  • Milch erwärmen (nicht kochen lassen), Sahne dazu gießen und kurz verrühren.
  • Die Eier, Vanilleextrakt und Zucker in einer Schüssel verrühren, bis eine cremige helle Masse entsteht.
  • Milch/Sahne-Mischung vorsichtig dazu gießen, verrühren und die Masse über in der Auflaufform gießen. Demerara-Zucker und abgeriebene Zitronenschale darüber verstreuen.
  • 30 Minuten stehen lassen und dann für 30 bis 45 Minuten im Ofen backen. Wenn die Scheiben goldbraun sind, ist der Dessert fertig.
  • Noch warm mit Schlagsahne oder Vanilleeis genießen.


Good to know

  • Dauer der Zubereitung: 30 Minuten
  • für ca. 6 Personen
  • Wer keine Rosinen mag, nutzt 2 in Stücke geschnittene Äpfel


12 thoughts on “Bread and Butter Pudding”

  • Oh wie gemain und lecki! Ich möchte gerne auf Zucker verzichten und dann sehe ich diese kleine Köstlichkeit 🙂 Aber ich werde das Rezept trotzdem nachmachen. Ich würde die Variante mit Rosinen wählen und dafür etwas Zucker weglassen. Sehr cooles Rezept. Danke!

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

  • Oh,wie lecker 🙂 Meine Oma in den USA macht das auch ganz oft, aber das orginale Englische Rezept kenne ich noch gar nicht. Ich würde vermutlich die Variante mit den Rosinen wählen. Hoffe unser Brot bleibt ein paar Tage liegen(hihi).
    Echt, vielen lieben Dank für das tolle Rezept.
    Hab einen schönen Tag,
    Lena

  • Wow, der Pudding klingt ja echt lecker. Ich glaube, da würde auch mein Mann zugreifen, der sonst nicht so “der Süße” ist. Generell finde ich ja so Restlessen immer super, da oft ganz neue Leckereien daraus entstehen und ich es auch vermeide, Lebensmittel wegzuschmeißen.

    Liebe Grüße,
    Nicoletta-Maria

  • Vielen Dank für dieses tolle Rezept!
    Ich kannte dieses Dessert bisher noch nicht und werde es auf jeden Fall mal versuchen !
    Ich wünsche dir einen tollen Tag.
    Liebe Grüße, Serena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.