Rezepte, Reisetipps und britischer Lifestyle - der ultimative Blog für jeden Großbritannien-Fan

Kein Ostern ohne Hot Cross Buns – Rezept inklusive!

Kein Ostern ohne Hot Cross Buns – Rezept inklusive!

0 Comments

In Großbritannien kann kein Osterfest ohne die beliebten Hot Cross Buns stattfinden. Ich zeige euch, wie ihr sie sehr einfach nachbacken könnt.

Was den Deutschen ihr Hefezopf am Ostermorgen ist, sind den Briten ihre Hot Cross Buns. Ich würde behaupten, es ist eines der beliebtesten Rezepte in Großbritannien überhaupt. Hot Cross Buns sind eher würzige Hefebrötchen mit Rosinen und einem Kreuz in der Mitte. Sie gehen tatsächlich auf das Jahr 1733 zurück und werden ursprünglich am Karfreitag – im Englischen Good Friday – gebacken und gegessen. Natürlich finde ich es viel zu schade, als dass man sie nur am Karfreitag essen würde, und so sorge ich dafür, dass wir auch an den Tagen danach eine Ladung im Haus haben – nun, bis auf dieses Jahr, da wir nicht zu Hause, sondern in Kent sind und die Hot Cross Bunds einfach frisch beim Bäcker kaufen und mit nach Hause nehmen können.

Die Symbolik hinter den Hot Cross Buns

Wofür das Kreuz auf den Hot Cross Buns steht, darüber gibt es ganz unterschiedliche Intentionen. Heute haben die Hot Cross Buns aber vermutlich eine österliche Bedeutung, denn das eingebackene Kreuz auf den Hefebrötchen, das im Original aus einer Mischung von Mehl und Wasser besteht, bezieht sich auf die Kreuzigung Jesu am Karfreitag. Die Rosinen könnten sich laut Überlieferung auf den Balsam beziehen, mit dem der Korpus Christi nach der Kreuzigung einbalsamiert wurde.

 

 

Hot Cross Buns waren schon immer beliebt, aber angeblich sahen die Protestanten darin ein Überbleibsel des katholischen Glaubens, dem man keine große Bühne geben wollte. Also erließ man in der Zeit um Elisabeth I (1592), dass Hot Cross Buns nur zu Weihnachten, zu Beerdigungen oder zu Ostern verkauft werden durften. Heute ist das nicht mehr so und das Gebäck ist weit verbreitet. In Deutschland allerdings eher nicht, sodass man sich am ehesten in die Küche stellen sollte, um einige Hot Cross Buns zu zaubern.

Der Teig und seine Variationen

Bei den Hot Cross Buns handelt es sich um einen klassischen Hefeteig, der mit verschiedenen Gewürzen und Rosinen gespickt ist. Weil gerade Kinder das würzige Aroma nicht so gerne mögen, gibt es mittlerweile süßere Rezepte mit einem süßen Grundteig und Schokolade statt der Rosinen. Während das Kreuz klassischerweise aus einer Paste mit Mehl und Wasser besteht, kommt es immer häufiger auch mit Puderzuckerglasur zum Einsatz. Mein persönlicher Tipp: Hört mal auf euch, welche Trockenfrüchte ihr gerne esst und gebt ein paar hinzu. Alternativ könntet ihr auch ein paar Nüsse untermischen.

 

Ostern

 

Hot Cross Buns – das Rezept

Für den Teig (12-15 Portionen)

  • 200 ml Milch
  • 50 g Butter
    500 g Mehl
  • Prise Salz
  • 75 g Zucker
  • 1 TL Öl
  • 1 Päckchen Hefe
  • 1 Ei
  • 1 TL Mixed Spice (Rezept zum Selbermachen)
  • 75 g Rosinen
  • 30 g Cranberries
  • Geriebene Schale einer Orange
  • 1 Apfel
  • Zimt

Für das Kreuz

  • 80 g Mehl

Für die Glasur

  • 3 El Aprikosenmarmelade

Zubereitung

  • Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze aufheizen.
  • Milch erwärmen, von der Kochplatte nehmen und die Butter hinzufügen. Abkühlen lassen bis die eine lauwarme Temperatur erreicht ist.
    In eine Schüssel Mehl sieben und Salz, Zucker, mixed Spice und Hefe dazugeben. In der Mitte in das Mehl eine kleine Delle mit der Hand formen. Lauwarme Milchmischung in die Mitte hineingießen und das geschlagene Ei hinzugeben. Mit einem Holzlöffel alles von außen nach innen vermischen und dann mit den Händen kneten.
  • Die Masse auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und so lange kneten, bis ein elastischer Teig entstanden ist. Den Teig in eine Schüssel geben, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen. Der Teig sollte dann eine doppelte Größe bekommen haben.
  • Den Teig in der Schüssel lassen und nun Rosinen, Organgenschale, Cranberrys und Zimt hinzufügen. Wieder alles gut mit den Händen durchkneten. Nun den Teig in 15 Portionen teilen, platte Kugeln formen und diese auf einem Backblech mit Backpapier auslegen. Darauf achten, dass zwischen den Brötchen genügend Platz bleibt, da sie sich ausbreiten. Nochmal für eine Stunde gehen lassen.
  • Mehl mit 4 Esslöffeln Wasser mischen, sodass eine dickliche Paste für das Kreuz entsteht. Mit einem Spritzbeutel und einem kleinen Loch ein Kreuz auf die Brötchen malen. Alternativ lässt sich das Kreuz auch mit einem kleinen Teelöffel aufmalen.
  • 20 Minuten im Ofen backen, bis die Brötchen goldbraun sind.
  • Am Schluss die Marmelade erwärmen, durch ein Sieb geben, um größere Fruchstücke zu entfernen und über die noch warmen Brötchen streichen.

Zubereitungszeit

3 Stunden

 

Ostern Hot Cross Buns

 

Übrigens: Falls ihr die Hot Cross Buns kaufen wollt: Im The English-Shop könnt ich sie online einkaufen. Schaut mal.

In diesem Sinne wünsche ich euch ein wunderschönes Wochenende. Habt viel Spaß und genießt die Temperaturen ein bisschen!
Eure Simone


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.