Rezepte, Reisetipps und britischer Lifestyle - der ultimative Blog für jeden Großbritannien-Fan

Hotel, Bed and Breakfast oder Ferienhaus: Wo übernachte ich in Grossbritannien?

Hotel, Bed and Breakfast oder Ferienhaus: Wo übernachte ich in Grossbritannien?

2 Comments

Vor jedem Urlaub im Vereinigten Königreich stellt sich unweigerlich die Frage danach, wo man am besten übernachtet. In Großbritannien gibt es zum Glück Unterkünfte aller Art. Wir stellen euch die beliebtesten Möglichkeiten vor!


Die Auswahl fängt bei klassischen Hotels an und endet bei Campingplätzen. Dazwischen tummeln sich Unterkünfte in Leuchttürmen, Schlössern, Landhäusern und Hausbooten. Ihr könnt spontan eine Nacht in einem rustikalen Inn oder romantische Stunden in extravaganten Designerhotels in London verbringen – the choice is all yours!

 

Garden Room Alverton Hotel
Garden Room im Alverton Hotel in Truro / Cornwall. Foto: Tea and Scones

 

Übernachten in National Trust Ferienhäusern – £££

Ob ihr nun solo unterwegs seid, mit PartnerIn die britischen Inseln erkundet oder ganz in Familie einen Urlaub in Großbritannien erleben möchtet: Jede Region bietet ein breites Spektrum für passende Unterkünften. Besonders auffällig dabei ist, dass es eine große Vielfalt an Unterkünften in historischen Gebäuden gibt. Das liegt vor allem am National Trust, eine gemeinnützige und freie Organisation für Denkmalpflege und Naturschutz. Sie pflegt und verwaltet Orte von besonderer Schönheit und von hohem historischen Interesse. Viele Hausbesitzer vermachen Ihre Grundstücke und Immobilien dem National Trust, um so die in Großbritannien typischen, hohen Erbschaftssteuern zu vermeiden. Gleichzeitig verpflichten sich die Eigentümer, die Gebäude und landschaftlichen Gebiete in Stand zu halten.

Möchtet ihr euren Urlaub in Großbritannien möglichst in einer authentischen Unterkunft verbringen, dann führen euch genau diese Art von Herbergen tief in das National Heritage der Briten ein. Der Haken an der Sache: Diese Erfahrung ist meist recht kostenintensiv, wenngleich auch die Region, Lage und Saison die Preise mitbestimmen. Wer aber auf eine echte „experience“ nicht verzichten möchte, sollte unbedingt in diesen Unterkünften übernachten – und wenn es für zwei oder drei Nächte ist, zum Beispiel in einem alten Wasserturm, dem Water Tower in Truro/Cornwall, die Unterkunft ist am Ende der Seite verlinkt.

 

Ferienwohnung bei Sissinghurst in Kent
Für ein paar Tage das eigene Zuhause: Die wunderschön gelegene Ferienwohnung in der National Trust Property in Sissinghurst / Kent ist von Zeit zu Zeit zu mieten. Foto: Tea and Scones

 

Wo kann man in Großbritannien günstig übernachten?

Wie in anderen Urlaubsländern auch hängen die Preise der Unterkünfte in Großbritannien von Regionen, der Urlaubszeit und den einzelnen Betreibern ab. Die Hauptsaison läuft von ca. Ende Juni bis Ende August. Speziell in den beliebten Urlaubsregionen im Südwesten wie Cornwall, Dorset und Devon müsst ihr euch auf recht hohe Kosten für Unterkünfte einstellen. Auch in der Nähe von bestimmten Sehenswürdigkeiten und Nationalparks, zum Beispiel Peak District und Lake District, steigen die Preise für Übernachtungen deutlich an.

Wo ist es also am günstigsten? Gerade wenn ihr eine Rundreise durch Großbritannien plant, bucht eure Übernachtungen etwas entfernt der Hot-Spots. Seid ihr mit dem Auto oder Wohnmobil unterwegs, könnt ihr flexibel und mobil alle Orte erreichen und seid nicht auf eine Unterkunft in unmittelbarer Nähe zu den Sehenswürdigkeiten angewiesen. Gerade für Familien sind Ferienhäuser mit Selbstversorgung in ländlichen Regionen günstiger als Übernachtungen in Hotels oder Pensionen. Diese Statistik gibt einen kurzen Überblick über die Durchschnittspreise für Ferienhäuser (4 Personen) in der jeweiligen Stadt oder Region.

 

Tendenziell könnt ihr euch Folgendes merken:

  • Die Ostküste Englands ist häufig günstiger als die Süd- und Westküste. – Der Norden Englands ist häufig günstiger als der Süden Englands.
  • Unterkünfte in Schottland und Wales sind häufig günstiger als in England. – Unterkünfte im Hinterland sind häufig günstiger als an der Küste.
  • Bedenkt jedoch, dass die Anreise, vor allem mit dem Auto, nach Schottland wesentlich kostenintensiver ist als nach Südengland.

 

The British way of living – so übernachtet ihr ganz traditionell und authentisch

 

Persönlich, nah und gastfreundlich: Bed & Breakfast’s – £ – ££

Bed & Breakfast’s (B&B’s) gehören in Großbritannien zu den beliebtesten und auch charmantesten Unterkünften. In fast allen Fällen werden sie privat geführt, wobei die Betreiber selbst mit im Haus wohnen. B&B’s können mit einer Pension gleichgesetzt werden. Das heißt, sie werden sehr individuell, authentisch und meist ohne weiteres Personal geführt. Diese Art der Unterkunft findet ihr einfach überall – ob im urbanen oder ländlichen Raum. Haltet nach den kleinen „B&B“Schildern an Häusern Ausschau. Ist darunter ein „vacant“ (frei) platziert, habt ihr gute Chancen, auch spontan und ohne Reservierung ein Zimmer zu bekommen.

 

Bed and Breakfast
Romantisches B&B in Sidmouth. Foto: Tea and Scones

 

Mittlerweile konkurrieren B&B’s mit herkömmlichen Hotelzimmern und sind teilweise oft sogar ein bisschen teurer. Der persönliche und direkte Service und die liebevoll authentische Einrichtung der Zimmer sind aber legendär und den Preis (meist) wert. In keinem anderen Unterkunftstyp erlebt ihr die Briten und ihre alltägliche Wohnkultur so hautnah wie in einem B&B. Aufgrund der Zimmergröße (meist Doppelzimmer) empfehlen sich B&B’s vor allem für Pärchen. Aber auch kinderfreundliche Alternativen werdet ihr finden. Pro Person solltet ihr euch auf Preise zwischen 30 und 50 Pfund einstellen – Full English Breakfast inklusive. Auf Sonderwünsche nehmen die gastfreundlichen Hosts sehr gerne Rücksicht.

 

Perfekt für den Rundum-sorglos-Zwischenstopp: Inns und Pubs – ££

Eine individuelle wie ebenso spannende Unterkunft bieten häufig Pubs und Inns. Besonders Letztere sind tief in Großbritannien verwurzelt. Ein „Inn“ befindet sich direkt an größeren Straßen im ländlichen Raum. Dort kehrten vor allem Reisende ein, die in diesem Gasthof Essen und Trinken sowie ein Bett und Versorgung für ihr Pferd bekamen. Wie bei einem B&B könnt ihr auch spontan in einem Pub oder Inn nach einem Zimmer fragen. Reservierung sind meist nicht erforderlich. In den Speckgürteln rund um London, Birmingham, Manchester, Liverpool, York oder Newcastle können Inns aber oftmals auch außerhalb der Saison und wochentags aufgrund von Menschen, die in den Gewerbe- und Industriegebieten außerhalb der Metropolen arbeiten, belegt sein.

 

Praktischer Pub mit Übernachtungsmöglichkeit zwischen Cornwall und Dover: The Roebuck Inn in Wickham.

 

Das Gute bei Inns und Pubs: Die Verpflegung bekommt ihr direkt in-house. Normalerweise sind jedoch Frühstück oder andere Mahlzeiten nicht im Zimmerpreis inbegriffen. Wenn ihr auf Durchreise seid und nur eine Nacht am Ort verbringen möchtet, sind Inns und Pubs eine mehr als lohnenswerte Anlaufstelle. Sie sind ein Ort für britische Tradition, Gastfreundschaft, rustikale Küche und feinstes Ale.

 

Ländliche Unterkünfte in Großbritannien: Cottages & Manors – ££ – £££

Ein Paradies für Familien: Cottages sind bescheidene aber mit viel Liebe zum Detail eingerichtete Landhäuser, die einst als simples Wohnhaus für Farmer dienten. Sie sind vor allem aufgrund ihrer gemütlichen Atmosphäre und ihre Lage in landschaftlich reizvollen und ruhigen Umgebungen geschätzt. Besonders lohnen sich Cottages für mehrwöchige Aufenthalte: Je mehr Nächte, desto günstiger der Preis. Vorteilhaft ist es, wenn ihr mobil mit dem Auto anreist, um bequem die teilweise etwas vom städtischen Raum entlegenen Unterkünfte zu erreichen. Die Ausstattung reicht von sehr einfach bis luxuriös. Traditionell sind Cottages Unterkünfte mit Selbstversorgung.

 

Gabriel Cottage, Blockley
Gabriel Cottage in Blockley in den Cotswolds (Dieses kleine Cottage ist derzeit dauervermietet). Foto: Tea and Scones

 

Um einiges edler sind die Manors – ehrwürdige Herrenhäuser, zu denen häufig üppige Parkanlagen oder gar kleine Wäldchen gehören. Auch für Urlauber stehen diese Anwesen zur Verfügung. Je nach Objekt könnt ihr ein ganzes Manor oder ein einzelnes Zimmer im Gebäudekomplex beziehen. Zu einem Manor gehört auch ein Lord of the Manor, der Gutsherr. Er wohnt mit seiner Familie selbst noch im Anwesen und fungiert als Gastgeber – entweder selbst oder über seine Angestellten. Das Flair der Herrenhäuser ist einmalig: Die Einrichtung, das Mobiliar und die dazugehörigen Gärten werden bis ins kleinste Detail gepflegt. Vor allem wenn ihr ein Faible für britische Architektur und Wohnkultur habt, sind Manors eine hervorragende Unterkunft für verlängerte (romantische) Wochenenden oder Kurztrips.

 

Poppy Cottage in Carbis Bay, Cornwall
Poppy Cottage in Carbis Bay, Cornwall. Foto: Tea and Scones

 

Mit Zelt und Wohnmobil nach Großbritannien: Campingplätze – £

Campingplätze bieten eine naturnahe und günstige Möglichkeit, in Großbritannien zu übernachten. Und das so gut wie überall – in Stadtnähe und auf dem Land, an Küsten und in den Bergen, in den Nationalparks oder mitten im Nirgendwo. Briten sind verrückt danach, ihre Freizeit und ihren Urlaub im Freien zu verbringen. Campen und Zelten stehen hoch im Kurs und haben zur Folge, dass es unzählig viele Camping- und Zeltplätze in allen Kategorien gibt.

Wohnmobil-Stellplätze kosten im Mittel ca. 20 Pfund pro Nacht. Einfache Zeltplätze sind in der Regel deutlich günstiger. Eine besondere Kategorie sind Glamping Sites. Glamping setzt sich aus „Glamour“ und „Camping“ zusammen. Dabei handelt es sich um Campingplätze, die mit gehobenen und luxuriösen Ausstattungen und Services locken. Meist seid ihr dabei in sehr gut ausgestatteten Bungalows untergebracht – ideal für Familien und Menschen, die auf klamme Schlafsäcke verzichten möchten und kein Wohnmobil besitzen.

 

Campingplatz England
©VisitBritain/Peter Beavis

 

Campingplätze sind – je nach Region natürlich – meist nur zwischen Ostern und Oktober geöffnet. Clamping Sites stehen für gewöhnlich das ganze Jahr über zur Verfügung. Wer mit mehr Abenteuerlust ausgestattet ist, für den ist vielleicht auch Wildcamping eine Alternative. Denn das ist in Großbritannien weitestgehend erlaubt und, wie das Beispiel Schottland zeigt, sogar erwünscht!

Abhängig vom Land – es gibt zwischen England, Wales, Nordirland und Schottland teils große Unterschiede – könnt ihr überall wildcampen, es sei denn es ist ausdrücklich per Hinweisschild verboten. Gerade in England ist fast jeder Quadratmeter der Landfläche in Privatbesitz. Wollt ihr also wildcampen, solltet ihr euch vom Eigentümer die Erlaubnis einholen. Tut ihr dies nicht, verweist er oder sie euch meist recht freundlich des Platzes – im schlimmsten Fall. Ansonsten gilt der Grundsatz: Leave no trace. Einen sehr ausführlichen Bericht über das Wildcampen auf den britischen Inseln findet ihr auf diesem Blog.

 

Unterkünfte, die in diesem Artikel genannt sind

Die Hinweise auf Unterkünfte, über die Ihr in diesem Beitrag lest, haben wir selbst getestet und dort übernachtet, abgesehen von Sissinghurst.

 

Sonnenuntergang am Poppy Cottage in Carbis Bay, Cornwall

 


2 thoughts on “Hotel, Bed and Breakfast oder Ferienhaus: Wo übernachte ich in Grossbritannien?”

  • You got me at “Poppy Cottage”. Boah ist das schön! Aber auch der Rest —- ähm ich müsste da mal eben mit meiner Chefin reden, ich brauche mehr Urlaub! Wann machst Du Dein B&B in Cornwall auf? 🙂

  • Ja, Poppy Cottage ist schon sehr genial. Stimme dir voll zu. Es ist zwar sehr kostspielig im Sommer, aber das gönnt man sich ja auch nicht jedes Jahr. 🙂 Und was das eigene B&B angeht: Das wäre sooooo cool, oder? Liebe Grüße, Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.