Kent: Küstenstadt Whitstable

Kent: Küstenstadt Whitstable

Ihr habt Lust, einen Tag im Küstenort Whitstable in Kent zu verbringen? Ich habe einige Tipps für euch, wie ihr den Besuch in Whistable plant und was ihr dort machen könnt.


Margate, Ramsgate, Broadstairs: Die Nordküste in Kent hat für Touristen einiges zu bieten. Neben wunderschönen Sandstränden und Klippen sind auch die Ortschaften selbst einen Besuch wert. Wer einen Urlaub in der englischen Grafschaft Kent plant, sollte einen Besuch im kleinen Küstenort Whitstable nicht verpassen. Der Ort befindet sich mit dem PKW nur 50 Minuten von Dover und gerade mal 25 Minuten von Canterbury entfernt – und zwar direkt an der Nordseeküste. Einigen von euch mag Whitstable schon einmal wegen seines Fischereihafens oder dem Austernhandel zu Ohren gekommen sein. Und tatsächlich ist der Ort in ganz Großbritannien für seine Austern bekannt.


Whistable-Oysters Kent
An der Strandpromenade von Whitstable. Foto: Tea & Scones


Wunderschöner Küstenort mit frischer Luft, gutem Essen und jeder Menge Flair

Wer glaubt, dass man das typische Chocolate-in-the-box-England nur in den Cotswolds findet, sollte unbedingt einen Abstecher nach Whitstable machen. Denn für einen so kleinen Ort gibt es hier jede Menge zu erleben. Wer nach Whitstable mit dem PKW fährt, wird unweigerlich über die High Street Richtung Meer geführt. Sucht euch hier an der Straße irgendwo einen Platz zum Parken (Achtung: gebührenpflichtig). Es gibt zwar direkt am Meer einen Parkplatz, aber der ist häufig voll. Auf dem Weg dorthin werdet ihr sicherlich schon jetzt in Staunen geraten über die vielen kleinen Boutiquen und Tearooms, die sich hier finden. Und es wird noch besser!


Einen Strandspaziergang machen

Einmal geparkt, empfehle ich erst einmal einen Spaziergang am Strand. Ihr erreicht über die High Street den Hafen, von wo ein Holzsteg über die kleine Promenade führt – mit freier Sicht auf die Nordsee und vorbei an kleinen Fischerhäuschen aus Holz, die sich mieten lassen, zum Beispiel die Fishermen‘s Huts. Alles hier hat schon ein wenig Patina, aber das macht den Spaziergang so wundervoll urig. Wer zu einem Pub Lunch einkehren möchte, findet den legendären Pub Old Neptune am westlichen Ende.


Whistable Übernachtungen
Kleine Fischerhütten. Foto: Tea & Scones


Essen und Trinken in Whistable

Wer hier zum Lunch, zum Tea oder zum Dinner einkehren möchte, findet in Whitstable eine große Auswahl an Pubs, Bars und sonstigen Cafés. Bekannt ist zum Beispiel der Pub The Sportsmann, auch wenn man hier eigentlich reservieren sollte. Natürlich solltet ihr in jedem Fall die Austern probieren, für die Whitstable bekannt ist. Beliebt ist auch „The Whitstable Oyster Company“ direkt an der Horsebridge Road. Hier könnt ihr kulinarisch eintauchen in die Welt der Austern. 1/2 Pfund Austern kosten hier £16.

Das älteste Restaurant in Whitstable ist die Wheelers Oyster Bar. In dem pinken Häuschen mit einem großen Aufdruck findet ihr ein kleineres Menü mit einer wechselnden Speisekarte – selbstverständlich rund um Austern.


Wheelers-Oyster-Bar in Kent
Austern essen in Wheelers Oyster Bar – legendär. Foto: Tea & Scones


Am Strand geht es mit Austern weiter und so findet sich hier eine Hütte mit dem Namen The Forge, wo man ebenfalls frische Austern testen kann. Ihr seht: Man kommt um Austern in Whitstable nicht herum. Aber selbstverständlich halten alle Restaurants auch Speisen für diejenigen bereit, die sich nicht mit den Meeresfrüchten anfreunden können. Zum Beispiel auf der Highstreet: Wir haben uns zum Beispiel in das kleine Ladengeschäft “Sundae, Sundae” verliebt, wo man frisch zubereitetes Eis kaufen kann. und für die, die kein Auto mehr fahren müsse: In Whitstable auf jeden Fall regional gebrautes Bier testen.


Whistable Eis
Mein persönlicher Lieblingsshop. Foto: Tea & Scones
Whistable Kent

Reise-Tipp: Einmal im Jahr findet rund im Juli das Austernfestival in Whitstable statt. Dann wird ein großes Programm mit Parade, Wettbewerben und Verköstigungen geboten. Hier lässt sich England von einer anderen Seite erleben. 


Shopping in Whitstable

In der Harbour Street kommen Shopping Liebhaber auf ihre Kosten. Unzählige Boutiquen, junge Designerläden, Buchläden oder Delikatessenshops laden zum Einkaufen ein. Kaum zu glauben, aber wahr: In der Harbour Street ist kaum etwas vom sterben des Einzelhandels zu bemerken. Aber vielleicht mag das auch an der Leidenschaft liegen, mit der die Inhaber – abseits der bekannten Flag Ship Stores – hier ihre Waren anbieten. Tipp: Auch die lokale Tourist-Information ist einen Besuch wert und liefert viele Informationen für weitere Sightseeing-Möglichkeiten in Kent.


Kleine Designer-Shops in Whistable
Kleine Boutiquen prägen die High Street in Whitstable. Foto: Tea & Scones


Übernachten in Whitstable

Wer in Kent seinen Urlaub verbringt, muss nicht notwendigerweise in Whitstable übernachten – auch wenn es hier einige schöne Unterkünfte gibt. Für mich ein Highlight sind die kleinen Hütten direkt am Strand, von denen man einen breiten Blick über die Nordsee hat. Die Fisherman‘s Huts sind größer als man von außen denken mag und fast alle Hütten bieten mindestens Platz für eine Familie. Eine Übersicht über die Strandhütte findet ihr hier. Sofern ihr dort übernachten möchtet, solltet ihr euch allerdings frühzeitig kümmern. Denn die Fisherman‘s Huts sind gerade an den Wochenenden schnell ausgebucht.

Auch das Hotel Continental ist eine gute Bleibe und befindet sich direkt in Meernähe. Und auch das Bed and Breakfast No.9 ist eine sehenswerte Adresse und ebenfalls mitten in Whitstable gelegen – ein viktorianisches Anwesen, das auf das Jahr 1895 zurückgeht.


Hut-on-the-beach in Whistable
In solchen und ähnlich kleinen Hütten lässt sich am Meer übernachten. Foto: Tea & Scones


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.