Rezept für Maids of Honour – in Kooperation mit “FORMART- Zeit für Schönes”

Rezept für Maids of Honour – in Kooperation mit “FORMART- Zeit für Schönes”

(*Werbung) Habt ihr schon einmal etwas von den “Maids of Honour” gehört? Dabei handelt es sich um köstliche kleine Küchlein aus Großbritannien, die ich mit Kunstdrucken von “Formart – Zeit für Schönes!” in Szene gesetzt habe. Ich verspreche: Ihr werdet Rezept und Kunstdrucke lieben.

Wie Ihr wisst, bin ich wie ein Spürhund immer auf der Suche nach klassischen Rezepten aus der britischen Backküche, die noch nicht jeder kennt. Und so schrieb glücklicherweise vor einigen Wochen meine Bloggerfreundin Simone von Totally London über die sogenannten “Maids of Honour”, von denen ich noch nie gehört hatte. Sowas aber auch. Aber tatsächlich kannte auch mein britischer Ehemann die kleinen Küchlein nicht, die ein wenig an eine Mini-Tarte erinnern. Also kam ich mit Simone ins Gespräch und schon hatten wir uns verabredet, die kleinen Küchlein bei mir gemeinsam zu backen. Das war für mich Glück pur, denn in aller Regel stehe ich doch alleine in der Küche und habe selten jemanden, der mir Gesellschaft leistet – außer mein lieber Labrador Sam vielleicht… und der schaut lieber zu, als dass er hilft.

PS: Die kleine Instagram-Story findet Ihr unter Baking Date auf meinem Insta-Profil.

 

 

Dinge, die man nicht kaufen kann: Zeit, Träume und Freunde fürs Leben

Und noch etwas passierte quasi parallel, das diesen Beitrag noch wertvoller macht. Die Firma “Formart – Zeit für Schönes!” war auf der Suche nach Bloggern, die gerne einige ihrer Kunstdrucke vorstellen wollten. Tatsächlich hatte ich das Team schon ein paar Monate zuvor auf einem Kreativmarkt in Kassel getroffen. Und war schon damals ganz begeistert von den wunderschönen Drucken, die Zitate mit liebevoll gestalteten Zeichnungen verbinden. Die Kunstdrucke treffen direkt ins Herz, weil sie mich herzhaft lachen lassen, zum Träumen bringen oder mich an Tagen froh machen, wo man die eine oder andere Aufheiterung braucht. Unter den Produkten war ein kleiner Kunstdruck im A4 Format “Dinge, die man nicht kaufen kann“, der irgendwie symbolisch für das Backdate mit Simone stand. Denn solche Begegnungen wie mit Simone sind Gold wert im Alltag und bleiben in Erinnerung.

 

Teetasse von Formart

 

Aber zurück zu den Drucken von Formart aus Darmstadt: Auch die anderen Drucke, die liebevoll gestaltete Teetasse und die fast minimalistischen Motivkarten verzaubern einen mit ihrem ganz eigenen Charme. Einen Druck habe ich gefunden, den ich bestellen musste und alle Großbritannien-Liebhaber in schwerste Träumereien stürzen wird. Denn er sagt einfach nur “Kiss me” mit einem liebevoll gemalten Mistelzweig darauf.

Um diese tollen und wirklich hochwertigen Drucke zu bewerkstelligen, setzt Formart übrigens bei der Umsetzung der Kunstdrucke auf sehr unterschiedliche Techniken. Zum Teil entstehen ihre Motive sogar noch mit Pinsel und Tinte, die Sprüche werden zunächst auf Papier geschrieben und anschließend digitalisiert. Ich war wirklich begeistert und die Prints haben nun einen festen Platz in – wo wohl…- meiner Küche. Schaut mal in den Shop des Darmstädter Kreativstudios und lasst euch inspirieren.

 

 

Maids of Honour

April 10, 2019
: 12
: sehr einfach

Ein leckeres Gebäck aus Blätterteig mit einer Quark-Marmeladenfüllung - ideal geeignet für die Extraportion Hüftgold.

Von:

Zutaten
  • 500 g Blätterteig
  • 225 g Quark
  • 2 Eier
  • 125 g weicher hellbrauner Rohrzucker
  • 2 EL Sahne
  • 2 EL Milch
  • 2 EL gemahlene Mandeln
  • Puderzucker
  • Konfitüre
  • Etwas Mehl, um den Teig auszurollen
Schritte
  • Schritt 1 Backofen auf 220 Grad vorheizten
  • Schritt 2 Quark, Eier, Zucker, Sahne, Milch und Mandeln in eine Rührschüssel geben und alles gut miteinander vermengen.
  • Schritt 3 Blätterteig auf einer zuvor bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen (manchmal ist er schon gebrauchsfertig) und 24 Kreise ausstechen. Am besten verwendet ihr dazu ein Glas oder einen Metallring, mit dem sich später eine Muffinform-Mulde auslegen lässt.
  • Schritt 4 Zwei Muffinformen für je 12 Muffins einfetten und mit Mehl ausstäuben
  • Schritt 5 Kreise aus Blätterteig leicht in die Mulden der Muffinform legen
  • Schritt 6 Einen kleinen Teelöffel Aprikosenmarmelade oder andere Lieblingskonfitüre hineingeben
  • Schritt 7 Flüssige Quark-Mischung in die Teigmulden füllen.
  • Schritt 8   15-20 Minuten auf mittlerer Schiene goldbraun backen. Die Füllung sollte aufgegangen sein
  • Schritt 9 Aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.
  • Schritt 10   Danach vorsichtig auf ein Gitter setzten.
  • Schritt 11   Die Maids of Honour schmecken am besten, wenn sie noch etwas warm sind. Gerne dazu mit etwas Puderzucker bestäuben.

Übrigens: Wer die Maids of Honour nicht nur gerne essen möchte, sondern auch noch wissen will, wer sie erfunden hat und welche Geschichte hinter ihnen steht, der klickt sich mal zu Simone von Totally London und liest nach!

 

Rezept für Maids of Honour

 

Dieser Artikel wurde mit freundlicher Produktunterstützung durch Formart entwickelt. Herzlichen Dank!

 


4 thoughts on “Rezept für Maids of Honour – in Kooperation mit “FORMART- Zeit für Schönes””

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.