Scones backen: Das Rezept zum Afternoon Tea

Scones backen: Das Rezept zum Afternoon Tea

Du wolltest schon immer typisch englische Scones backen? Hier kommt das ultimative Rezept, das jedem gelingt!



Hast du dich schon einmal gefragt, wieso mein Blog „Tea and Scones“ heißt? Keine Frage: Weil es in Großbritannien kaum etwas gibt, das typisch britischer ist als eine Tea Time mit Tea und Scones und überall im Land zelebriert wird. Wer Großbritannien einmal besucht, wird überall einen Tearoom finden, der gegen 16 eine kleine Tea Time anbietet. Dazu gehören neben einer Tasse Tee mit Milch zwei Scones mit Clotted Cream, einer Art Streichrahm, und Erdbeermarmelade. Hört sich nach Kalorienbombe an? Ist es auch und genau deswegen schmecken sie so gut .


Scones backen: Der Klassiker aus Großbritannien


Scones mit Clotted Cream und Marmelade
Scones Originalrezept englisch

Bei Scones handelt es sich im Grunde um kleine, weiche Brötchen, die mit oder ohne Rosinen gebacken werden können. Für die Briten sind Scones ähnlich wie der Tee mehr als nur ein Nahrungsmittel. Sie helfen bei guter und schlechter Laune, wenn man das Leben wieder einmal in Frage stellst, es Bindfäden regnet oder man einen Seelentröster braucht.


So isst man Scones mit Clotted Cream


Um das britische Gebäck zu genießen, gibt es einige Regeln – allerdings mit einem Augenzwinkern meinerseits. Scones werden niemals mit dem Messer in der Mitte durchgeschnitten, sondern mit den Fingern mittig zerteilt. Dann bestreicht man beide Hälften mit der Clotted Cream, einem dicken Streichrahm aus Kuhmilch, und Marmelade. Was zuerst auf die Scones kommt, ist ein jahrhundertealter Streit zwischen den Einwohnern der Grafschaften Devon und Cornwall. Während die Grafschaft Devon ihre Scones zuerst mit Clotted Cream und danach Marmelade bestreicht, ist es in Cornwall genau anders herum. Schmecken tut beides, weswegen ich es euch überlasse. Was allerdings nicht geht: Scones solltet ihr niemals wie ein Brötchen wieder aufeinanderklappen. Beide Hälften werden immer getrennt gegessen.

Die Brötchen sehen auf einer Tortenplatte oder Etagère besonders dekorativ aus. Passend dazu gibt es typisch britischen Tee, zum Beispiel Earl Grey mit etwas Milch.

Tee und Scones




Scones backen: Das Rezept


Zutaten für das Gebäck

  • 350 g Mehl
  • 3 TL Backpulver
  • Prise Salz
  • 125 g Butter
  • 3 Esslöffel Zucker
  • 150 g Jogurt (ich nehme immer griechischen Jogurt)
  • ggf. 100 g Rosinen
  • 1 Ei und etwas Milch zum Bestreichen der Scones

Zubereitung

  • Mehl, Backpulver, Salz und Zucker miteinander in einer Schüssel mischen
  • Den Jogurt und die kalte Butter hinzugeben und mit einem Knethaken untereinander mischen
  • Mit der Hand nochmal sehr kurz durchkneten (der Teig sollte nicht zu warm werden)
  • Auf einer bemehlten Arbeitsplatte den Teig dick ausrollen (rund 2 Zentimeter) und mit einem großen Kreis-Ausstecher (Durchmesser: rund 7 Zentimeter)  oder einer kleinen Kaffeetasse ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen
  • Mit der verquirlten Ei- und Milchmasse bestreichen
  • Bei 160 Grad Umluft im Ofen rund 15 Minuten backen. Achtung: Wenn die Scones von oben zu braun werden, ein Backpapier darüberlegen.
  • Ergibt rund 12 Scones


Zutaten für die Clotted Cream

  • 400 ml Schlagsahne

Zubereitung

400 ml kalte Schlagsahne in eine flache Schüssel gießen und in einen bei 200 Grad vorgeheizten Ofen auf mittlere Schiene stellen. Einige Minuten lang erhitzen lassen, dann den Ofen abstellen und bei geschlossener Ofentür das Ganze ca. 10 – 14 Stunden ruhen lassen. Die Schüssel herausnehmen und kühlstellen. Danach die obere Schicht abnehmen und mit einem Löffel kurz aufrühren. In ein Glas geben und bis zum Verzehr kühlstellen.




Das Glück ist kein Ort, zu dem man reisen kann. Es ist ein Weg, dahinzukommen.

Michael Drayton (1563 – 1631), englischer Dichter
FruitScones



45 thoughts on “Scones backen: Das Rezept zum Afternoon Tea”

  • Liebe Simone,
    wie Du ja weißt, bin ich total “Scones-obsessed”. Mit Clotted Cream und mir hat es bisher leider nie geklappt. Mit Deiner tollen Anleitung werde ich es jetzt doch noch einmal versuchen – ich werde berichten. Deine Scones sehen soooo toll aus, ich hoffe, wir können irgendwann auch mal welche zusammen essen 🙂
    Viele Grüße aus Berlin,
    Sandra

    • Liebe Sandra, ich habe mal meinem Mann aufgeschlagene Mascarpone vorgesetzt und so getan als sei es Clotted Cream. Er hat den Unterschied nicht bemerkt. Insofern: Wenn du mal wirklich nicht an die Creme rankommst oder sie dir nicht gelingt, das wäre der Notnagel.

      • Hallo, Mascarpone ist auch eine Idee, mein Clotted Cream Ersatz ist Créme Double.
        Bin nicht sicher, aber eigentlich sollte in Deutschland Creme Double auch im Supermarkt erhältlich sein. Ich lebe in der Schweiz und bekomme es überall, da Meringue mit Creme Double aus der französischen Schweiz, Genf und La Gruyère ein Pflicht Dessert ist…. LG, Simone
        Ps: das scones Rezept werde ich auch mal testen, mein aktuelles ist ohne Ei.

        • Hallo an alle: Clotted Cream can man auch durch Schmand ersetzen, oder Vanillequark, oder einfach gute Schlagsahne fest aufschlagen. Am besten schmecken mir die Milchprodukte aus dem Bioladen.

          Super leckere Scones bekommt man in Hamburg bei Lühmann’s in HH-Blankenese. Lange Warteschlangen am Wochenende für einen Platz / Tisch inbegriffen. Es lohnt sich!!! Denn sie haben auch köstlichen Tee und andere frische selbstgebackene Kuchen und auch Salziges.

          • Weder geschlagenes Obers Schon garnicht Vanillequark und noch weniger Schmad kommt auch nur „ in die Nähe“ von Clotted Cream. Sorry! Für Clotted Cream braucht man die Milch der Herefordshire Rinder( Fettgehalt) Ersatz : 2 Teile Vollmilch plus ein Teil Creme double, wie für Schlagsahne angegeben in den Backofen bis Hautbildung. Dann über Nacht kalt stellen und die Clots ( Rahm Klumpen) von der Oberfläche abschöpfen.

  • Liebe Simone,
    mit deinem Rezept traue ich ich auch endlich mal ran an die Scones. Sie sind für mich DAS Herzstück beim Afternoon Tea, daher habe ich beim Backen aber auch immer großen Respekt gehabt. Aber jetzt… 🙂
    Danke für die Inspiration und den Tipp mit der Mascapone
    Viele Grüße
    Simone

  • Die schauen aber gut aus! Über englisches Essen kann man ja sagen, was man will… aber was es dort zum Five-o’-clock tea gibt, ist einfach immer lecker. Dein Rezept sieht aber auch machbar aus, vielleicht traue ich mich da mal ran 😉
    Liebe Grüße
    Sarah von DamnCharming

  • Hey liebe Simone.
    Ich habe noch nie Scones gegessen und muss daher wirklich mal welche backen. Dazu leckere Erdbeermarmelade. Jetzt habe ich Hunger. Vielleicht gibt es hier auch ein Cafè welches Scones anbietet. Ich kann dich ja auf dem Laufenden halten.

    Bis dahin esse bitte welche für mich mit. Danke. 🙂

    Ganz lieben Gruß,
    Sandra.

      • In 96450 Coburg, Nägleinsgasse, gibt es das “English Corner”, in dem man außer wunderbaren typisch englischen Geschenk-Artikeln (English Foods/Sweets/Cakes/Teas jeglicher Art) täglich werktags frische Scones mit selbstgemachter Clotted Creme und Erdbeermarmelade, natürlich mit liebevoll zelebriertem English Tea in einem typisch englischen Laden-Lokal, bekommt. Für Coburg-Touristen ein absolutes MUSS….

  • Scones sind klasse und noch viel viel besser wenn keine Rosinen drinnen sind 😉 Tolle Rezept, das ich bei Gelegenheit unbedingt einmal ausprobieren muss.

    Ganz liebe Grüße
    Marjorie

  • Mhmmm….ich liebe scones, aber mein Rezept ist ein wenig anders. Ich glaube, deins werde ich bestimmt das nächste Mal ausprobieren 🙂 Hab das Rezept in meine Sammlung genommen. Danke dafür und die Bilder, die mir das Wasser im Mund… du weißt schon^^

  • Liebe Simone, ich liebe Scones <3 und das Rezept klingt toll und auch der Zuckerinhalt ist für mich okay. Deswegen wird dieses Rezept definitiv ausprobiert. Übrigens machst du tolle Bilder vom Essen Liebe Grüße Julia

  • Seit ich in Devon im Schüleraustausch war, liebe ich Scones und natürlich die Institution des Cream Tea. Mein Rezept von dort ist ohne Joghurt, da ja eine Masse Clotted Cream auf die Scones kommt; aber da gibt’s wahrscheinlich unterschiedliche Vorlieben. Klasse, dass Du ein Rezept für clotted cream ausgegraben hast – ich habe die noch nie selber gemacht. Werde ich mal probieren. Als Ersatz geht notfalls auch türkischer Kaymak, wenn die Qualität gut ist.

  • Ich liebe Scones und celebriere Cream tea immer, wenn ich in Grossbritannien bin. IDie besten habe ich bisher in der Tate Gallery in St.Ives gegessen.
    Ich hab auch schon selbst welche gebacken, probiere deins aber ganz bestimmt aus.
    Liebe Grüße
    Claudia

  • Hallo Simone,
    Dankeschön für das tolle Rezept ! Das liest sich machbar, werde ich ausprobieren. Du schreibst, am besten einen Tag vorher backen. Wie bewahrt man denn die Scones dann auf ? Bzw. sollte man sie vor dem Servieren dann nochmal in den Ofen schieben ? Denn normalerweise werden sie doch warm serviert.
    Übrigens gibt es in München das Viktoriahouse, dort kann man Scones mit clotted Cream genießen.
    Schöne Ostern !
    liebe Grüße Elke

    • Liebe Elke, du kannst sie natürlich auch direkt machen und warm servieren. Falls du sie am Tag vorher machst, kannst du sie nochmal kurz in den Ofen oder die Mikrowelle schieben, damit sie leicht angewärmt sind. Viele Grüße, Simone

  • Großartiges Rezept!
    Die Scones sind mir gut gelungen, sie haben hervorragend geschmeckt, obwohl sie nur etwa halb so hoch waren, wie sie es hätten sein sollen. Unbedingt zu empfehlen.

  • Hi, bin gestern von einer Südengland- und Cornwall-Rundreise zurück gekommen. Bin natürlich auch nicht an Cream Tea (beinhaltet Scones and glotted cream mit Jam) vorbei gekommen. Marmelade wird in Great Britain allerdings nur! Bitterorangenmarmelade genannt, alles andere wird als Jam betitelt (also Himbeer, Erdbeer, Aprikose etc). Besteht schon eine “best of Liste” mit Cafés, die Scones anbieten? Wäre eine tolle Idee, die man nach PLZ ordnen könnte, zum schnellen Zugriff. Liebe Grüße, Petra

    • Liebe Petra, das wäre in der Tat eine hervorragende Idee. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich das hinbekomme. Aber ich kann ja mal auf der Facebookseite eine Umfrage machen?! Liebe Grüße, Simone

  • Huhu! Ich war schon vor ein paar Wochen auf der Seite, weil ich auf der Suche nach einem Rezept für Scones und Clotted Cream war.. Daraufhin habe ich Bio-Schlagsahne aus der Kühltheke beim Discounter genommen, und diese (weil zeitlich grad nicht passend) ein paar Tage im Kühlschrank ruhig stehen lassen. Als ich heute Morgen mit der Herstellung der Clotted Cream beginnen wollte, und einen Deckel der beiden Sahnepöttchen öffnete, war dort schon eine feste Masse im Becher – zumindest im oberen Bereich – unten drunter war weiße Flüssigkeit. .Auf dem Deckel stand auch “Natürliche Aufrahmung – bitte schütteln.” Geschüttelt habe ich nicht, sondern nur die feste Masse abgehoben, die Flüssigkeit im Becher schmeckte nach frischer Vollmilch.. Ich nehme mal an, dass die Masse, die ich jetzt habe, schon ziemlich nah an der Clotted Cream dran sein sollte? Allerdings habe ICH nichts erhitzt – auf der Sahne stand jedoch (trotz Kühlfachs) “Wärmebehandelt”.. Was meinst Du? Liebe Grüße, Sarah

    • Liebe Sarah, genau, die Bio-Schlagsahne hat oben meistens einen dicken Rand. Und der ähnelt der Clotted Cream schon sehr. Du bekommst die Clotted Cream aber auch zum beispiel beim English Shop oder The British Shop online. Müsstest du mal googeln. Liebe Grüße, Simone

  • Moin Sarah ! habe die Scones nach deinem Rezept gebacken, anlässlich des internationalem Filmfestes in Emden -Norderney für London Shorts für 100 Personen inclusive Erdbeermarmelade und Clotted Creme sie waren hervorragend .danke fürs Rezept
    grüß von der Küste !lg Dirk

  • Hallo,
    leider sind meine Scones nicht so schön hochgebacken wie bei dir sondern relativ flach geblieben.
    Woran könnte das gelegen haben?
    Geschmacklich waren sie toll!!!!!
    Gruß, Juliane

  • Hey ich habe die Scons in meinem Aufenthalt in Irland kennen gelernt,ich war dort für 1 1/2 Jahre als Aupair . Wir haben die ausschließlich mit salzige Butter und Quittengeele gegessen- live it liebste Grüße Stephanie aus Schleswig Holstein P.s. Das Rezept ist super danke

  • Ich bin sehr froh über diese schönen Rezepte . Hat uns das Urlaubsgefühl vom letzten Sommer zurückgebracht. Die Clottet Cream werde ich auch noch machen , hört sich sehr gut an.
    Alles Gute und liebe Grüße
    Lydia

  • Hallo Sarah, hallo Simone!
    Ich habe clotted cream erst kürzlich bei Real gekauft, es gibt sie dort im Glas im Inernational-Regal. Allerdings hat sie für mich geschmacklich nicht so gut abgeschnitten wie die, die ich in England gegessen habe… nun, Geschmackssache!
    Liebe Grüße, Lisa

  • Hallo,
    ich muss zugeben, dass ich scones bisher aus einer Fertigpackung gebacken habe gestern erst wieder für unsere Patchworkgruppe. Da ich wegen Corona vorerst nicht nach GB komme, habe ich mich nach einem Rezept umgesehen und bin hier gelandet. Hört sich wirklich gut und lecker an, werde ich auf jeden Fall probieren. Leider bekomme ich heute die Clotted Cream nicht mehr hin, aber bei unseren Freunden in Bedfordshire gibt es einfach Butter dazu, ich weiß, Clotted Cream ist der Klassiker, aber notfalls. . .
    Herzliche Grüße aus dem Havelland, bleibt gesund
    Peggy

  • Hallo!

    Der perfekte Ersatz für Clotted Cream ist Krem Kaymak. Ich hab den Tipp erst vor kurzem erhalten und was sehr skeptisch, aber das Zeug ist wirklich perfekt. Man erhält es in sehr guter Qualität in türkischen Supermärkten. Der Hersteller ist Gazi. Es gibt 2 Varianten, die im Plastikbecher ist die Richtige. (Die andere Version in der Konservendose geht zur Not auch, vor allem ist sie praktisch, weil sie lange haltbar ist und gut für Suppen oder Saucen geeignet ist.

    Grüße aus Wien (ich hab gerade nach einem Scones-Rezept gesucht und bin deshalb auf diese Seite gekommen).

  • Hallo Simone,
    was in England die Tea-Time ist, ist bei uns der 15.30 Uhr Kaffee. Da gibt es auch immer etwas dazu. Oft selbstgebackenes. Wenn das gegessen ist, gibt es die Notration in Form von Keksen. Nun habe ich eine neue Anregung mit scones. Die Vielfalt ist ja beeindruckend. Bin gespannt, wie die scones werden. Für mich erst mal die in süßer Form.

  • Wir kennen Scones aus Neuseeland, wo sie gern bereits zum Frühstück mit Butter und Marmelade serviert werden. Mit Datteln oder herzhaft mit Schinken und Käse sind sie ebenfalls göttlich.
    Wir haben das direkt übernommen … 🙂

  • Danke für das tolle Rezept!
    Da unser geliebter Tearoom „ Eaton Place“ in Hamburg derzeit leider noch geschlossen hat, retten wir uns mit Home High Tea
    über die Zeit

  • Herzlichen Dank für das fantastische Rezept. Ich habe es ausprobiert, dabei jedoch Dinkelmehl genutzt. Extrem lecker! Die ganze Familie ist begeistert und fordert schon jetzt eine Wiederholung der Aktion.

  • Super gutes Rezept das sofort gelingt und so lecker ist. Bei wieviel Grad und wie lange muss man sie mit normale Ober- und Unterhitze backen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert